Archiv der Kategorie: Allgemein

Ostern 2015

© TrainarchivatorDer Gospeltrain Hamm wünscht seinen Mitgliedern, Freunden und Förderen sowie allen anderen Gospelfans ein frohes Osterfest.

Advertisements

Gospel-Chormusical „Amazing Grace“ Thema im TV

Heute haben wohl viele Gospelfreunde eine E-Mail von der „Creativen Kirche“ erhalten. Darin wird ein Fernsehbeitrag angekündigt, der vielleicht für den einen oder anderen interessant sein könnte. Es geht um das Chormusical „Amazing grace“, dass beim Gospelkirchentag in Kassel uraufgeführt wurde und bei dem viele Gospeltrainer live dabei waren.

SWR-Fernsehen
Frank Elstner „Menschen der Woche“
Sa 07.02.2015, 21.50 Uhr

© Creative Kirche© Creative Kirche

http://www.creative-kirche.de/
http://www.amazing-grace.de/

Blick über den Tellerrand 21.12.2014

Als ob die Gospeltrainer mit Proben und Veranstaltungen ihrer eigenen Truppe noch nicht ausgelastet wären! So mancher schaut gerne mal über den Tellerrand. So gibt es einige wenige, die zweigleisig fahren und aktives Mitglied eines weiteren Chores sind; allerdings unter dem Dach der Wewer-Chöre, einem Netzwerk aller Chöre unseres gemeinsamen Chorleiters Sebastian Wewer.

Werden irgendwo im Wirkungskreis Wewers musikalische Projekte gestartet, so sind ebenfalls oft Gospeltrainer mit von der Partie – je nach Interessen- und Terminlage. In diesen Fällen treten wir auf als „WeST! = We sing together“. Beispielsweise beim Gospelday hat sich diese Zusammenarbeit bewährt, ebenso beim Gospelkirchentag und auch am Heiligen Abend wird wieder eine dieser gemischten Teams in der Friedenskirche in Unna-Massen am Start sein.

Schließlich findet man uns auch einfach als Zuschauer bei Konzerten. Mal möchte man befreundete Chöre unterstützen, mal ist man einfach neugierig was andere so zu bieten haben und möchte genießen. Schaut und hört man anderen zu, so kann man immer auch etwas über sich selbst lernen oder Anregungen für die eigene Chorarbeit mitnehmen.

* * *

So war es auch am Sonntag, als in der Kreuzkirche in Bockum-Hövel der Chor „Crescendo“ der dortigen Gemeinde ein Adventskonzert gab. Diese Kirche ist immer wieder ein toller Ort für Konzerte, denn ihre gute Akustik und die kompakte Bauweise sorgen für Wohlfühlatmosphäre. Weihnachtsbäume und Girlanden am Oberrang waren mit Lichterketten geschmückt, ansonsten gab es nur gedämpftes Licht.

© trainarchivatorWeihnachtliche Kreuzkirche vor Konzertbeginn

Los ging es mit einem Orgelinstrumentalstück, bei dem gleich festliche Stimmung aufkam. Noch war der Chor nicht zu sehen und so ließ man seinen Blick durch die Kirche schweifen. Als „Crescendo“ den Altarraum als Bühne betrat, ging es los mit einem bunt gemischten Programm der Advents- und Weihnachtsmusik. Man sang in Deutsch, Englisch und Latein, bot neben deutschen Klassikern („Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“, „Es kommt ein Schiff geladen“) auch ganz junge Stücke („Arm und klein“, „Mitten unter uns“). Verschiedenste Stimmungen wurden abgedeckt, von feierlich über nachdenklich bis zum heiteren „Jingle bells“. Zum Abschluss erklang nochmals die Orgel.

© trainarchivatorDiese als „Kaffeekonzert“ angekündigte Veranstaltung bot in einer Pause Gelegenheit bei Kaffee und Kuchen zuzugreifen, sowie kleine Weihnachtsgeschenke zu erstehen. Das Publikum konnte in diesem schönen Adventskonzert von der hektischen Betriebsamkeit der Vorweihnachtszeit entspannen und sich ein wenig verwöhnen lassen.

.

* * *

Als Gospeltrainer hat man spätestens jetzt kapiert, wie das musikalische Netzwerk Sebastian Wewers funktioniert: Zwar haben alle Chöre ein eigenes Profil und stilistische Schwerpunkte, doch es gibt Überschneidungen im Repertoire. Mal gehört ein Titel zum festen Programm des eigenen Chores, andere kennt man aus Projekten. So steckt in diesem Netzwerk viel Potential, wenn es gilt einander zu unterstützen oder auch mal ganz kurzfristig eine Mannschaft für einen Auftritt zusammenzutrommeln. Ergebnis: heute konnten sich Gospeltrainer gegenseitig beobachten: die einen als Mitglieder von „Crescendo“ auf der Bühne bei der Arbeit – die anderen als Teil des Publikums beim Musikgenuss.

Weihnachten 2014

Der Gospeltrain Hamm e.V. wünscht allen Mitgliedern, Wegbegleitern und Gospelfreunden

frohe Weihnachten

 © trainarchivatorAuch wenn die Zeit um Weihnachten oft laut, hektisch und kommerziell ist, so können wir uns dennoch vom Kind in der Krippe inspirieren lassen – jeden Tag, jeder an seinem Platz. Wie heißt es in einem modernen Weihnachtslied?

„Arm und klein kamst du ins Leben,
zartes Kind, wer nahm dich wahr?“

Also, Augen und Ohren auf, vor allem aber die Herzen – dann klappt das auch mit der frohen Botschaft.

 

Ostern 2014

Der Gospeltrain Hamm e.V. wünscht seinen Mitgliedern, seinen Freunden und Förderen sowie allen anderen Gospelfans ein frohes Osterfest.

Foto: trainarchivator

 

Überraschung am Morgen 02.04.2014

Schlägt man heute nichts ahnend die Tageszeitung auf, schauen einem unverhofft drei Gospeltrainer entgegen. Nettes Foto, aber worum geht’s?

Die Überschrift im Westfälischen Anzeiger als Hammenser Lokalzeitung lautet: „Sängerkreis-Vorstand wieder komplett“. Aha. Was hat das mit unseren drei Leutchen zu tun? Der Gospeltrain ist seit längerer Zeit Mitglied im Sängerkreis Hamm, hat diese Mitgliedschaft aber eher ruhig angehen lassen.

Nun also der Knaller: „Unsere“ Christa (Etzel), unsere Vereinsvorsitzende, unsere „Bossin“ hat als noch Neu-Rentnerin ein wenig Zeit gefunden, sich auch an anderer Stelle für die geliebte Musik und Chorarbeit einzusetzen. Nun ist sie für Viele sicherlich völlig unerwartet zur Vorsitzenden des Sängerkreises Hamm gewählt worden – mit großer Mehrheit, wie die Zeitung berichtet. Herzlichen Glückwunsch!
WIR wussten ja schon immer, was wir an Christa haben. Sie meistert schon sein Jahren mal locker, mal mit strenger Hand, immer aber mit viel Humor ihre Aufgabe als unsere Nummer Eins. Dabei beweist sie sowohl organisatorisches Talent als auch Übersicht, hat zudem immer Gespür und ein offenes Ohr für die vielen kleinen persönlichen Angelegenheiten von uns Mitgliedern.

 Jetzt der zweite Knaller: „Unser“ Sebastian (Wewer), unser Chorleiter, unser „Chef“ übernimmt ebenfalls eine weitere Aufgabe. Er übernimmt den Posten des Kreis-Chorleiters, der wohl länger unbesetzt gewesen war. Herzlichen Glückwunsch!
Wissen die Verantwortlichen, auf was sie sich da eingelassen haben? Wir kennen ihn als kreatives Energiebündel, das Neuem immer aufgeschlossen gegenüber ist, dabei Bewährtes nie aus den Augen verliert. Eine ausgezeichnete Wahl. Warum? Der Sängerkreis vereinigt unterschiedlichste Chöre und Musikgenres unter seinem Dach. Wie gut, dass sich Sebastian nie einseitig auf eine musikalische Stilrichtung festgelegt hat und immer neugierig geblieben ist. Zudem hat er ein unglaubliches Talent, nicht nur mit unterschiedlichsten Menschen zurechtzukommen, sondern sie vielmehr noch für eine gemeinsame Sache zu begeistern.

Die dritte Gospeltrainerin im Bunde, sprich auf dem Foto, ist Brigitte Hausmann. Diese sorgt im Gegensatz zu den anderen beiden nicht für eine Überraschung. Sie steht an dieser Stelle eher für die Beständigkeit. Im Vorstand des Sängerkreises bleibt sie weiterhin stellvertretende Schatzmeisterin und sorgt somit für ein solides Fundament des Ganzen. Weiterhin gutes Gelingen!

© Westfälischer Anzeiger, Hamm, 02.04.2014© Westfälischer Anzeiger, Hamm, 02.04.2014

Was bedeuten diese Neuigkeiten für den Gospeltrain? Man wird sehen. Vielleicht mag der Gospeltrain-Vorstand oder einzelne Mitglieder etwas von dieser Entwicklung zuvor erfahren haben – für die große Truppe dürfte es eine echte News-Bombe sein. Auf jeden Fall schreitet die Vernetzung unseres Chores voran. Wer weiß, was sich daraus irgendwann einmal für Chancen und Möglichkeiten ergeben. Für die Drei bedeutet dies zumindest zusätzliche Arbeit. Selbstgewähltes Schicksal 😉

 http://www.saengerkreis-hamm.de/

Bild

Silvester 2013

© trainarchivator