Jahresrückblick 2013 – Teil 2

Chorinterne Aktivitäten

Der Gospeltrain ist nicht nur eine Ansammlung von SängerInnen, sondern eine Gruppe von Menschen, die gerne Freizeit und Hobby teilen, dabei einiges an Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen. Dies belegen die chorinternen Aktivitäten.

Foto: trainarchivatorWie bei jedem ordentlichen E.V. war die Jahreshauptversammlung (30.01.2013) im Pfarrheim ein Pflichttermin im Jahresablauf. Darüber hinaus ist sie aber immer auch Ausgangspunkt und „Brutstätte“ für zukünftige Aktivitäten. Dass es an diesem Abend nicht nur ernst und sachlich zugegangen ist, versteht sich bei uns von selbst.

Foto: trainarchivatorVor den Schulferien fand wie immer unser Sommerfest statt (10.07.2013). Wir hatten es uns am frühen Abend draußen hinter dem Pfarrheim am Grill nett gemacht und genossen unser Mitbring-Buffet und das lockere Beisammensein.

Foto: trainarchivatorDie ersten Gospeltrainer trudeln ein, der Grill ist angeheizt

Foto: trainarchivatorDie Hochzeit in Oelinghausen im Sauerland (24.08.2013) nutzten wir, um auf halber Strecke des Rückweges eine Stippvisite zum Kaffeklatsch in einem Hofcafe einzulegen. Das war eine gute Idee, denn nach der sehr schönen Hochzeit in prachtvoller Kirche wäre es schade gewesen, einfach so auseinander zu laufen. Es gab halt viel zu erzählen von den persönlichen Eindrücken. Außerdem war es das Ende der ereignisreichen Hochzeitssaison.

Foto: trainarchivator

Nach Kaffee und Kuchen sitzen wir noch eine Weile im Garten

Foto: trainarchivatorDen Abschluss des Jahres bildete die Weihnachtsfeier (18.12.2013). Auch diese Mal ganz locker und zwanglos in netter Atmosphäre. An weihnachtlich geschmückten Tischen genossen wir gemeinsam ein leckeres Essen, konnten nach einem kleinen humorvollen offiziellen Teil den Abend bei netten Tischgesprächen ausklingen lassen. Bevor es nach Hause ging, wurde natürlich noch ein wenig gesungen.

.

Weihnachtsfeier 18.12.2013-08-bImmer wieder schön – ein Weihnachtsabend im Kreise der Gospeltrainer

„HILFE, ICH BRAUCHN CHOR!“

© Sebastian WewerDies ist ein Zitat aus dem Betreff einer E-Mail, die vom Chorleiter in den Kosmos seiner Wewer-Chöre gesandt wurde. Hat inzwischen etwas von einem geflügelten Wort. Hintergrund ist der, dass wir auch über den Gospeltrain hinaus immer wieder Gelegenheit zum Gospeln bekamen. Wer von unseren Mitgliedern Zeit und Interesse hatte, konnte in immer unterschiedlichen Zusammensetzungen aktiv werden. Die Art der Veranstaltungen war höchst unterschiedlich, aber der Reihe nach:

Am 08.09.2013 fand in der Friedenskirche in Unna-Massen ein Gottesdienst statt, bei dem ein tansanischer Pfarrer zu Gast war. Also wurden schnell ein paar Leute zusammengetrommelt, die ohne Probe – bis auf das Einsingen – ein paar afrikanische Lieder zum Okoa-Sasa-Gottesdienst (Name der Hilfsaktion des Gastes) beigetrugen. Eine tolle Truppe aus allen Himmelsrichtungen, sehr spontan und bemerkenswert harmonisch. Dem afrikanischen Gast hatte es sichtlich gefallen. Mit 22 SängerInnen stellte der Gospeltrain gut die Hälfte der Teilnehmer.

Foto: trainarchivator22 Gospeltrainer im Einsatz für die Wewer-Chöre beim Afrika-Gottesdienst

© Creative Kirche, Witten2012 hatte Chorleiter Sebastian Wewer den Gospelday mit dem Gospeltrain nach Hamm geholt, am 22.09.2013 war er mit seinem Chor CHORios in deren Heimat Ahlen aktiv. Unter den etwa 30 SängerInnen waren 11 Gospeltrainer, die diesen Aktionstag unterstützten.

Foto: trainarchivatorMitglieder von CHORios und Gospeltrain – geeint durch den Gospelschal

Erst gab es einen Auftritt auf dem Platz vor der Marienkirche, dann zog die bunte Truppe durch Ahlen und sang an verschiedenen Stellen in der Fußgängerzone. Sehr spontan, manchmal etwas anarchisch, immer aber herzlich und vom Zufallspublikum gut aufgenommen.

Foto: trainarchivator…..Foto: trainarchivator
Beim Zug durch die Ahlener Fußgängerzone

Foto: trainarchivator
Nach einem kleinen Auftritt im Ahlener Bahnhof ging es zur Christuskirche, wo wir uns im Gemeindesaal etwas ausruhen und stärken konnten. Den Abschluss des Ahlener Gospeldays bildete eine musikalische Andacht, die zunächst von CHORios als gastgebender Chor gestaltet wurde, später durch die Gospeltrainer ergänzt.

Foto: trainarchivatorIm Gegensatz zum Gospelday, dessen Termin seit Monaten bekannt war, handelte es sich beim Auftritt am 09.11.2013 um einen absoluten Eileinsatz. Der Chef fragte sage und schreibe VIER Tage vorher bei uns an! Ist ja fast schon dreist ;-). Was soll man sagen – acht Leute aus Reihen des Gospeltrains machten sich auf nach Ahlen in die Christuskirche, wo ein ruhiger Abendgottesdienst in der „Paternoster“-Reihe stattfinden sollte. Mit einigen CHORiosen aus Ahlen wurde die notwendige Chorstärke erreicht. Mit dem Hinweis auf einige unserer Evergreens wurde die Teilnahme-Hemmschwelle vom Chef bewusst niedrig gehalten. Zwischen den Zeilen hieß das: alles easy, das habt ihr doch locker drauf, wer braucht schon Vorbereitung?! Was soll man sagen – die Aktiven griffen auf das Erlernte und in vielen Einsätzen Erprobte zurück und legten einen prima Auftritt hin.

Schon am 29.11.2013 stand mit dem Auftritt bei der Einweihung vom Seniorenheim „Haus Sundern“ in Hamm-Pelkum der nächste Eileinsatz an. Diesmal wurden dem Hilferuf gleich fünf Ausrufezeichen zugefügt und – fast entschuldigend – der Hinweis auf eine gewisse ChaosKantorei in Beckum. Für Outsider: dahinter verbirgt sich eine bekannte Brutstätte verrückter Ideen und Herausforderungen, die i.d.R. mit tollen Erlebnissen belohnt werden. Zehn Gospeltrainer konnten sich die Zeit für die Teilnahme freischaufeln und wurden Teil des 23-köpfigen Ensembles, das die Einweihung mit einigen Songs unseres aktuellen Repertoires musikalisch auflockerte.

Foto: trainarchivatorFür „Mitten unter uns – Gospelprojekt zur Heiligen Nacht“ am 24.12.2013 in der Friedenskirche Unna hatte Chorleiter Sebastian seit September ja oft genug Werbung gemacht. Dennoch mehr als erstaunlich, dass zehn Gospeltrainer zu diesem Auftritt am späten Heiligabend unterwegs waren. Teil dieses Projekts war außerdem die Vorbereitung an drei Probeabenden. Man wollte gemeinsam feiern, hoffte auf besondere Momente und den auf die Gemeinde überspringenden Funken. Gut dreißig Personen aus dem gesamten Wewerschen Gospelkosmos setzten dieses Wunschziel zur Begeisterung aller beim Gottesdienst Anwesenden um. Man durfte Teil eines wunderbaren Augenblicks sein.

Foto: trainarchivatorDer Gottesdienst ist vorbei, jetzt noch ein besonderer Moment nur für uns

 Kleiner Nachtrag:

Danke für’s Einladen, Bequatschen, Überreden; für’s Begeistern und Anstecken.
Gerade einige mit „heißer Nadel gestrickte“ Auftritte
hatten das gewisse Etwas.

Gut, dass unser Gospeltrain mit den anderen Mitgliedern der Wewer-Chöre Auftritte erleben darf, die alleine nicht zu schaffen wären.

Eine Antwort zu “Jahresrückblick 2013 – Teil 2

  1. Pingback: Nachbesprechung Jahreshauptversammlung 22.01.2014 | Gospeltrain Hamm e.V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s